tes
News
Coronavirus, Meduplus, Smart Learning®, Virale Infektionen

meduplus bedient deutschlandweit bereits 5000 Kunden mit Corona Schnelltests inkl. Online Schulung

Corona Antikörper Schnelltest

Seit mittlerweile über einem Jahr befinden wir uns nun in einer Lage, die noch immer große Herausforderungen mit sich bringt und kluges sowie taktisches Handeln voraussetzt. Corona-Schnelltests bieten die Chance auf zeitnahe Lockerungen der Corona-Beschränkungen und die schrittweise Rückkehr zu einem normalen Leben in der Coronapandemie. Wichtig ist aber ebenfalls, dass das testende Personal in der korrekten und sicheren Durchführung dieser Tests geschult ist.

Die sichere Anwendung von Corona-Schnelltests geht nur mit einer entsprechenden Schulung einher

Die E-Learning-Kurse von meduplus schulen medizinische Laien sowie medizinisches Personal in der sicheren Durchführung von verschiedenen Corona Schnelltests. Damit ermöglicht das Unternehmen mittlerweile bereits 5000 Kunden mithilfe von Corona Schnelltests sowie einer zugehörigen Online Schulung den Alltag in Pflegeeinrichtungen und Dienstleistungsunternehmen aufrecht zu erhalten.

„Der große Vorteil unserer Smart-Learning-Kurse liegt in dem besonderen didaktischen Ansatz, das sog. meduplus Smart Learning®. Alle Kursteilnehmer können orts- und zeitunabhängig die ca. einstündige Onlineschulung durchlaufen und erhalten zum Abschluss ein Befähigungszertifikat als Nachweis. Später kann man auf dem Smartphone den Kurs als Referenz am ‚Point of Care‘ nutzen“ (Dr. med. Jörg Ansorg, meduplus GmbH Geschäftsführer).

Wenn auch Sie noch nach einem geeigneten Testkonzept für Ihre Einrichtung suchen und ein sicheres Miteinander in Ihrem Unternehmen gewährleisten wollen, können Sie gerne auf unserer Webseite vorbeischauen bzw. gerne stehen wir Ihnen für Fragen zur Verfügung. Unsere Kontaktdaten finden Sie hier. Oder hinterlassen Sie uns eine Nachricht in unserem Chat.

Hier geht es zum Kurs „Corona-Schnelltests in der neuen Normalität“

Quellen und weiterführende Literatur

  • meduplus Smart Learning® Kurse zur Anwendung der Corona Schnelltests Link

Weitere interessante Themen

Mit Ihrer Anmeldung zu unserem Newsletter erhalten Sie jede Woche Informationen aus dem Bereich Hygiene & Co. Melden Sie sich dazu mit Ihrer Mailadresse an:

 

News
Coronavirus, Meduplus, Smart Learning®, Virale Infektionen

Antigen-Schnelltests – wichtige und sinnvolle Maßnahme zur Eindämmung des Infektionsgeschehens

Corona Antikörper Schnelltest

Seit mittlerweile über einem Jahr befinden wir uns nun in einer äußerst angespannten Lage, die noch immer große Herausforderungen mit sich bringt und kluges sowie taktisches Handeln voraussetzt. Seit Anfang März 2021 existiert ein erweitertes Testkonzept mittels Antigen-Schnelltests, welche die breite Testung von symptomlosen Personen mit einbeziehen und somit einen weiteren wichtigen Baustein in der Pandemiebekämpfung darstellen.

Identifikation von Infizierten ohne Symptome

Solange sie lediglich als Ergänzung zu den bestehenden Maßnahmen: Kontaktreduktion, Abstand, Hygiene, Alltag mit Maske und Lüften, gesehen werden, bieten Antigen-Schnelltests für symptomlose Personen im Falle einer hochfrequenten Testung und über einen längeren Zeitraum, eine sinnvolle Möglichkeit, um Infektionsketten früher und wirksamer zu unterbrechen.

Antigen-Schnelltests sind einfach durchzuführen und liefern innerhalb kürzester Zeit ein Ergebnis. Problematisch ist jedoch die im Vergleich zum PCR-Test geringere Sensitivität. Es zeigen sich zudem deutliche Unterschiede je nach Testfabrikat. Meta-Analysen konnten jedoch zeigen, dass bei SARS-CoV-2-Antigentests eine hohe Spezifität erreicht werden kann und zwar auch für die bisher bekannten Virusvarianten. Die Spezifität eines Antigentests bestimmt dabei in Abhängigkeit von der Vortestwahrscheinlichkeit die Anzahl der falsch positiven Ergebnisse. Eine unabhängige Prüfung ist dennoch wichtig. Das ist zum Beispiel über diesen Rechner möglich. Bei geeigneter Sensitivität und ausreichend hoher Spezifität kann somit, laut RKI davon ausgegangen werden, dass Antigen-Schnelltests maßgeblich zur Erkennung sonst nicht erkannter Fälle beitragen.

Antigen-Schnelltests ersetzen keineswegs den PCR-Test

Wichtig sind dennoch folgende Aspekte zu beachten:

  • Die positiv und falsch positiv getesteten Personen müssen in jedem Fall einer weiteren Diagnostik mittels PCR-Test unterzogen werden.
  • Die negativ getesteten Personen sind bis auf den verschwindend geringen Anteil der falsch negativ Getesteten auch wirklich zum Zeitpunkt des Tests nicht infiziert und können somit auch keine anderen Menschen anstecken. Allerdings kann ein negatives Antigentestergebnis die Ansteckungsfähigkeit niemals sicher ausschließen, insbesondere wenn eine niedrige Viruslast vorliegt. Deshalb ist die Einhaltung der AHA+L Regeln unbedingt weiterhin notwendig.

Eine Studie zeigte, dass 7 von 10.000 Getesteten bei einer umfassenden Teststrategie noch ein Risiko darstellen, weil sie nicht erkannt wurden. Diese Erkenntnis wurde in der nachfolgenden Grafik visualisiert.

Für die Berechnung zugrunde gelegt wurden die Sensitivität und Selektivität des NowCheck-Tests sowie eine 7-Tage-Inzidenz von 150 pro 100.000 Einwohnern. Bei einer 7-Tage-Inzidenz von 100 würden einer umfassenden Schnellteststrategie nur noch 5 von 10.000 Getesteten unerkannt bleiben.

Partizipation und Eigenverantwortung in der Bevölkerung notwendig

Die Partizipation der Bevölkerung, sowie die verantwortliche Umsetzung sind wesentliche Faktoren in Bezug auf die Effizienz der erweiterten Teststrategie. Hinzu muss eine Aufklärung der Bevölkerung sichergestellt werden, insbesondere zu den Verhaltensregeln im Falle (falsch) negativer Testergebnisse. In unseren meduplus Schulungen zur Anwendung von Antigen-Schnelltests erhalten Sie alle notwenigen Informationen.

Der präventive Effekt von anlasslosen Antigentests bei symptomlosen Personen ist nicht mit dem der Impfung vergleichbar, allerdings kann jeder zusätzlich erkannte Fall, der anderweitig einer Erkennung entgangen wäre, zur Senkung der Fallzahlen und des R-Wertes beitragen, vorausgesetzt, die entsprechend informierte Person isoliert sich rasch selbst und informiert idealerweise zeitnah alle Kontakte.“ (RKI, 2021)

Quellen und weiterführende Literatur

  • Original-Text des Robert Koch-Institut Link
  • meduplus Smart Learning® Kurse zur Anwendung der Corona Schnelltests Link

Weitere interessante Themen

Mit Ihrer Anmeldung zu unserem Newsletter erhalten Sie jede Woche Informationen aus dem Bereich Hygiene & Co. Melden Sie sich dazu mit Ihrer Mailadresse an:

Haben Sie Fragen an uns? Gerne stehen wir zur Verfügung. Unsere Kontaktdaten finden Sie hier. Oder hinterlassen Sie uns eine Nachricht in unserem Chat.

News
Coronavirus, Meduplus, Smart Learning®, Virale Infektionen

meduplus und Concile: Gemeinsam gegen COVID-19

Corona Antikörper Schnelltest

Wir freuen uns sehr, in Zusammenarbeit mit der Partnerfirma des Bundesministeriums für Gesundheit, Concile GmbH, kostenfreie Online-Schulung für die Durchführung von Corona-Schnelltests anzubieten, und somit einen wichtigen Schritt in Richtung Pandemiebekämpfung, aber auch Arbeitsschutz gehen zu können.

Die concile GmbH hat es sich seit Beginn des Jahres zur Aufgabe gemacht den unterschiedlichsten Arbeitgebern mehrere Millionen NowCheck COVID-19 Ag Corona-Schnelltests zur Verfügung zu stellen. Der NowCheck COVID-19 Ag Test zeichnet sich dabei in unabhängigen Studien durch sehr gute Leistungsdaten und insbesondere durch die höchste klinische Sensitivität aus (vgl. WHO Studie „Foundation of Innovative Diagnostics (FIND)“). Außerdem wurde der Test durch das Paul Ehrlich-Institut validiert und ist bereits bei der Bundesanstalt für Arzneimittel und Medizinprodukte gelistet worden.

„Wir sind froh, mit Meduplus einen innovativen und fachlich validierten Partner im Bereich E-Learning gewonnen zu haben, dieses gemeinsame Angebot an unsere Kunden in der Wirtschaft ermöglicht einen flächendeckenden Einsatz von korrekt durchgeführten Corona-Schnelltests“ (Franz Maier, concile Geschäftsführer).

Gleichermaßen froh über die bevorstehende Zusammenarbeit, sind wir wohlgesonnen, mit unseren Schulungen einen wichtigen Beitrag zu dem Projekt leisten zu können. Die Lerninhalte sind auf die Durchführung des NowCheck COVID-19 Ag Corona-Schnelltests in der Selbstanwendung sowie bei der Anwendung Dritter ausgerichtet und sind in der Lage eine sichere Testdurchführung sicherzustellen.

„Der große Vorteil unserer Smart-Learning-Kurse liegt in dem besonderen didaktischen Ansatz, das sog. Meduplus Smart Learning®. Alle Kursteilnehmer können orts- und zeitunabhängig die ca. einstündige Onlineschulung durchlaufen und erhalten zum Abschluss ein Befähigungszertifikat als Nachweis. Später kann man auf dem Smartphone den Kurs als Referenz am ‚Point of Care‘ nutzen“ (Dr. med. Jörg Ansorg, meduplus GmbH Geschäftsführer).

Weitere Hygienefortbildungen mit meduplus

Meduplus bietet Fortbildungen zu allen hygienerelevanten Themen an. Schauen Sie gerne einmal in unser Kursportfolio. Mit Ihrer Anmeldung zu unserem Newsletter erhalten Sie jede Woche Informationen aus dem Bereich Hygiene. Melden Sie sich dazu ganz einfach mit Ihrer Mailadresse an:

News
Smart Learning®

3 Jahre Smart Learning® in der medizinischen Fortbildung: Evaluationsergebnisse zum Kurs HBA

Evaluation zum Kurs Hygienebeauftragter Arzt

Im folgenden Beitrag möchten wir unsere Evaluation zum Kurs Hygienebeauftragter Arzt anhand der Daten von knapp 3.000 Teilnehmern innerhalb der letzten 5 Jahre mit Ihnen teilen. Bemerkenswert ist hier nicht nur die große Anzahl an bereits geschulten Ärzten, sondern vor allem auch der Vergleich zwischen der Smart Learning® Methode und dem anfänglichen klassischen E-Learning-Ansatz. In der Gesamtevaluation ebenso wie in den einzelnen Qualitätsindikatoren konnte die Nutzerzufriedenheit von knapp 50% auf 84% gesteigert werden. Das spricht eindeutig für das adaptive Lernsystem hinter der Smart Learning® Methode und für die inhaltliche und didaktische Qualität unserer Kurse.

Evaluation zum Kurs Hygienebeauftragter Arzt

Die medizinische Weiterbildung ist einem stetigen Wandel ausgesetzt. Sowohl die Inhalte als auch die Art der Vermittlung müssen zu jedem Zeitpunkt so konzipiert sein, dass sie optimal auf die Bedürfnisse des medizinischen Personals abgestimmt sind und so die bestmögliche Wissensvermittlung gewährleisten. Diese smarte Wissensvermittlung ist das Ziel hinter der meduplus Smart Learning® Methode.

Nachdem von 2013 bis 2015 ein klassisches E-Learning für den Kurs Hygienebeauftragter Arzt eingesetzt wurde, wurde schnell der Wunsch der Teilnehmer nach einem angepassten E-Learning deutlich. Dieser Wunsch wurde von meduplus aufgegriffen und im heutigen Smart Learning® Kurs umgesetzt.

Smart Learning® – Evaluationsergebnisse und Ausblick

Die von meduplus neu entwickelte Smart Learning® Methode zeichnet sich durch hohe Flexibilität und Aktualität aus, belohnt Vorwissen und vermittelt Freude am Lernen.

Der direkte Vergleich der Evaluationsergebnisse zwischen klassischem E-Learning und Smart Learning® zeigt eine erhebliche Verbesserung der Nutzerzufriedenheit von 48% auf 84%. Gleichzeitig wird durch den Methodenmix aus E-Learning, kontinuierlicher Wissensabfrage in der Lernphase sowie kontinuierlichen Updates ein nachhaltiger Lernerfolg sichergestellt. Zudem wird das Wissen der Teilnehmer zu spezifischen Themenbereichen regelmäßig in kurzen Lerneinheiten (sogenannten Microlearnings) aufgefrischt.

Die vollständige Publikation von unserem Geschäftsführer, Herrn Dr. Ansorg, zu den Ergebnissen der Evaluation inklusive eines Ausblicks auf die Zukunft der medizinischen Fortbildung können Sie hier kostenlos anfordern:

 

 

Quellen und weiterführende Informationen

  • Dr. med. Jörg Ansorg,“3 Jahre Smart Learning® in der medizinischen Fortbildung: Evaluationsergebnisse und Ausblick am Beispiel der Blended-Learning-Kurse zum Hygienebeauftragten Arzt“, sgp INSIDER, 16.07.2019 Link
News
Smart Learning®

Smart Learning® – Evaluation zeigt Erfolge in der Fortbildung

Die Digitalisierung im Gesundheitssystem spielt sich nicht nur bei der Optimierung von Prozessen und der Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten ab. Auch in der medizinischen Fortbildung kann mit Hilfe digitaler Lernangebote die Effizienz gesteigert und der Lernerfolg optimiert werden. Die Evaluationsergebnisse der von fachärztlichen Berufsverbänden gemeinsam angebotenen Kurse zum Hygienebeauftragten Arzt (HBA) zeigen, wie sich mit Smart Learning® auch die Akzeptanz und das Nutzererlebnis bei der Vermittlung komplexer Themen steigern läßt. Im folgenden Beitrag möchten wir unsere Kursevaluation von knapp 3.000 Teilnehmern am Kurs „Hygienebeauftragter Arzt“ der letzten 5 Jahre mit Ihnen teilen.

Ergebnisse der Kursevaluation

Seit 2014 bieten auf Initiative des Berufsverbandes der Deutschen Chirurgen (BDC) eine Vielzahl fachärztlicher Berufsverbände gemeinsam Kurse zum Hygienebeauftragten Arzt (HBA) an. Grundlage ist das 40-stündige Curriculum zur strukturierten ärztlichen Fortbildung der Bundesärztekammer. Die Kurse sind im Blended-Learning-Format entwickelt worden und bestehen aus einem 20-stündigen E-Learning-Teil sowie einem 20-stündigen Präsenzteil, der in einem 2-tägigen Abschlußkolloquium bundesweit angeboten wird.

Bemerkenswert ist nicht nur die große Anzahl an bereits geschulten Ärzten, sondern vor allem auch der Vergleich zwischen der Smart Learning® Methode und dem anfänglichen klassischen E-Learning-Ansatz. In der Gesamtevaluation ebenso wie in den einzelnen Qualitätsindikatoren konnte die Nutzerzufriedenheit von knapp 50% auf 84% gesteigert werden. Das spricht eindeutig für das adaptive Lernsystem hinter der Smart Learning® Methode und für die inhaltliche und didaktische Qualität unserer Kurse.

Ergebnis der aktuellen Evaluation (vollständiger Bericht siehe Anhang) ist: Blended Learning ist ein geeigneter Ansatz für die Vermittlung komplexer Lerninhalte in der medizinischen Fortbildung. Die Kombination aus E-Learning und Präsenzseminar hebt Effizienzreserven, reduziert Abwesenheiten und hebt durch Harmonisierung von Vorwissen das Niveau der (verkürzten) Präsenzphase. Im Fall der curricularen ärztlichen Fortbildung zum Hygienebeauftragten Arzt (HBA) konnte so die Präsenzzeit halbiert werden und 20 der 40 Stunden als E-Learning absolviert werden.

Aufgrund der Evaluationsergebnisse des zunächst eingesetzten klassischen E-Learning-Systems wurde ein völlig neues elektronisches Lernangebot entwickelt, das im Kern aus einem adaptiven Lernsystem besteht. Diese Smart Learning® Methode zeichnet sich durch hohe Flexibilität und Aktualität aus, belohnt Vorwissen und vermittelt Freude am Lernen.

Der direkte Vergleich der Evaluationsergebnisse zwischen klassischem E-Learning und Smart Learning zeigt eine erhebliche Verbesserung der Nutzerzufriedenheit von 48 % auf 84 % (siehe Beitragsbild: Vergleich E-Learning vs. Smart Learning®-Evaluation auf www.meduplus.de). Gleichzeitig wird durch den Methodenmix aus E-Learning, kontinuierlicher Wissensabfrage in der Lernphase sowie der kontinuierlichen Updates ein nachhaltiger Lernerfolg sichergstellt.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel zu den Ergebnissen unserer Kursevaluation:

3 Jahre Smart Learning in der Med. Fortbildung

News
Aufbereitung Medizinprodukte, Smart Learning®

Aufbereitung von Medizinprodukten in Berlin: Präsenztag am 24. Mai 2019

Behandlung der multiresistenten Tuberkulose

Medizinisches Personal, das mit der Aufbereitung von Medizinprodukten betraut ist, benötigt gemäß geltender Vorgaben des Gesetzgebers (z. B. in der MPBetreibV) eine Qualifikation. War die Aufbereitung nicht Teil der Berufsausbildung, muss diese Qualifikation in Form von entsprechenden Kursen nachgeholt werden.

meduplus bietet einen passenden Smart Learning®-Kurs mit nur einem Präsenztag, statt normalerweise drei, nach dem Curriculum der Bundesärztekammer an. Es sind noch begrenzte Plätze für unseren Präsenztag am 24. Mai 2019 in Berlin verfügbar. Jetzt anmelden!

Themen im Smart Learning® spannend und praxisrelevant aufbereitet

Der Kurs zur Aufbereitung von Medizinprodukten richtet sich an erfahrene Praxismitarbeiter/innen mit medizinischer Ausbildung (Medizinische Fachangestellte, Krankenschwester/-pfleger). In einer Kombination aus E-Learning und Präsenzveranstaltung werden die nach dem Curriculum der Bundesärztekammer anerkannten Kursinhalte vermittelt. Durch die meduplus Smart Learning® Methode wird dabei die Präsenzzeit von 24 Stunden (3 Tage) auf eine einzelne Tagesveranstaltung reduziert.

Die Sachkenntnis für die Aufbereitung von Medizinprodukten (§ 4 Absatz 3 MPBetreibV) umfasst folgende Inhalte:

  • Instrumentenkunde (ggf. fachgruppenspezifisch)
  • Kenntnisse in Hygiene/Mikrobiologie (einschließlich Übertragungswege)
  • Risikobewertung und Einstufung von Medizinprodukten gemäß der Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention

Aufbereitung von Medizinprodukten in Berlin, Hamburg und Köln

Nach der Buchung können sich die Teilnehmer für einen unserer bundesweit stattfindenden Präsenztage anmelden. Der nächste Termin ist am 24. Mai 2019 in Berlin. Es sind noch Restplätze verfügbar, melden Sie sich am besten schnell an.

Die weiteren Termine für 2019 lauten wie folgt:

  • 10. September 2019 in Hamburg
  • 14. November 2019 in Köln

Die aktuellen Termine finden Sie hier.

Jetzt anmelden

meduplus Smart Learning®

Die Vorteile des Blended Learning-Kurses auf einen Blick:

  • Nachhaltiger Lernerfolg bei minimaler Abwesenheit
  • Kosten- und zeiteffizient durch Blended Learning
  • Zertifizierung nach dem Curriculum der Bundesärztekammer
  • Anerkennung für Pflegekräfte und medizinische Fachangestellte bei der Registrierung beruflich Pflegender (RbP) mit 24 RbP-Punkten
  • Zwei Jahre Zugang zur meduplus Learning Community

Alle meduplus Smart Learning® Kurse sind auf beliebig vielen mobilen Endgeräten (Tablets, Smartphones) und stationären Rechnern (PC, Mac) parallel nutzbar.

 

 

News
E-Learning, Smart Learning®

E-Learning: Mediziner bevorzugen Smart Learning®

Datenschutzschulung für Mitarbeiter

E-Learning hat gegenüber klassischen Präsenzschulungen viele Vorteile. Doch seitdem die Technologie vor über 20 Jahren erstmals in den Mainstream der medizinischen Fortbildung kam, durchlebte sie viele Entwicklungsstufen. So ist auch heute der Begriff E-Learning nicht klar definiert und beschreibt viel Verschiedenes: von Ansammlungen minderwertiger PDFs bis hin zu komplexen Wissenslösungen wie meduplus Smart Learning ®.

meduplus Smart Learning ®

meduplus Smart Learning ® ist ein adaptives E-Learning-System. Durch einen ständigen Wechsel aus Wissensvermittlung und -assessment erkennt es Vorwissen. Anstatt den Leser zu zwingen, bereits bekanntes Wissen erneut zu lesen, fokussiert Smart Learning den Lernenden darauf, seine Wissenslücken zu schließen. Das motiviert und begeistert selbst bei schwierigen Themenkomplexe. Diese Technologie wird in exzellenten Kursen mit der höchstmöglichen Aktualität und Praxisnähe eingesetzt. Alle Kurse erfahren regelmäßigen Updates & News bei zielgruppengerechter Aufbereitung der Inhalte.

Nachhaltiger Lernerfolg

Nachhaltiger Lernerfolg der Lernenden ist ein zentraler Punkt beim meduplus Smart Learning Konzept. Denn, nach einer beliebigen Schulungsmaßnahme, sei es Präsenz oder E-Learning, nimmt gelerntes Wissen im zeitlichen Verlauf wieder ab. Um dem entgegenzuwirken bietet Smart Learning® kontinuierliche Anreize zum Weiterlernen und somit nachhaltigem Festigen des gelernten Wissens. Dies gelingt durch zeitlich nachgestellte Präsenztrainings, Kurze Lerneinheiten („Microlearning“), Community Learning und nicht zuletzt unserem umfangreichen Partnernetzwerk, deren Produkte sich nahtlos an meduplus anfügen.

Learning as a Service – LaaS

Der bereits erwähnte Abruf aus der Cloud ermöglicht mobiles Lernen auf allen modernen Endgeräten. Sowohl Smart Learning ® als auch Smart Reporting funktionieren problemlos aus der Cloud heraus. Es ist keine Installation vor Ort notwendig, das System ist sofort Startklar für 1, 10 oder 1.000 Nutzer. Zudem steht das gesamte Programm jederzeit zum Abruf auf dem eigenen Gerät bereit (BYOD). Es dient damit auch als Referenz und Nachschlagewerk am „Point of Care“.

84% Nutzerzufriedenheit

Auch wir haben verschiedene Entwicklungsstufen durchlaufen. Aber eines zeigt sich ganz deutlich: Im Vergleich hat sich das Ergebnis der Kursevaluationen seit 2013 immer weiter gesteigert. Während im ersten System noch 48% den gesamten Kurs als „gut“ oder „sehr gut“ bewertet haben, liegt der aktuelle Durchschnitt bei 84%. Insgesamt können wir nach über 1.300 fortgebildeten Hygienebeauftragten Ärzten sagen, dass Mediziner Smart Learning® gegenüber dem klassischen E-Learning bevorzugen.

Quellen und Weiterführende Artikel

  • Ansorg J, „Evolution der medizinischen Fortbildung durch Blended Learning und Mobile Learning“ in Matusiewicz D, Pittelkau C, Elmer A (Hrsg.) „Die Digitale Transformation im Gesundheitswesen“, MVW: Berlin. Link
  • meduplus Blog: 5 Gründe für den Einsatz von E-Learning im Krankenhaus Link