tes
News
Händehygiene

Welthändewaschtag 2020

Händewaschtag 2019

Der 15. Oktober 2020 markiert den Welthändewaschtag 2020. Anlässlich dieses Tages erinnert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) an regelmäßiges und gründliches Händewaschen zum wirksamen Schutz vor Infektionen.

Welthändewaschtag 2020: „Wo waren deine Hände heute?“

Das diesjährige Motto des Welthändewaschtages lautet “Krankheitserreger sieht man nicht. Händewaschen schützt!“. Die Hände sind der Hauptüberträger vieler Infektionen. Wir berühren täglich Tausende Dinge und schütteln viele Hände. Auf diese Weise können Krankheitserreger von Hand zu Hand übertragen werden und bei anschließender Berührung des Gesichts können diese über die Schleimhäute von Mund, Nase oder Augen in den Organismus gelangen und eine Infektion auslösen.

Damit das Händewaschen richtig gelingt, gibt die BZgA Tipps, worauf es dabei ankommt. Als erstes sollten die Hände unter fließendem Wasser nass gemacht werden. Die Temperatur sollte angenehm sein. „Für wirksames Händewaschen ist es wichtig, die empfohlene Dauer von 20 bis 30 Sekunden beim Einseifen einzuhalten“, erinnert Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA in der Mitteilung der Behörde. „Im Alltag nehmen sich die Menschen jedoch oft nicht genug Zeit. In unserer Repräsentativbefragung zum Thema Hygiene gab knapp die Hälfte der Befragten an, dass sie für das Waschen der Hände sogar weniger als 20 Sekunden Zeit verwenden“, so Thaiss. 

Im Anschluss werden die Hände unter fließendem Wasser abgewaschen. Keime, die danach eventuell noch an den Händen haften, lassen sich durch gründliches Abtrocknen mit einem sauberen Tuch entfernen.

Hygiene mit meduplus: Eine Hand wäscht die andere!

Wir bieten Ihnen mit unseren (Hände-)Hygiene Paketen umfassendes Informationsmaterial und innovatives Smart Learning®, während Sie sich und Ihre Praxis in Sachen Händehygiene schulen und unserer Gesellschaft helfen, die bevorstehende Grippe- und Coronawelle gut zu überstehen. Anlässlich des internationalen Welthändewaschtags erhalten Sie unseren Grundkurs Händehygiene bis zum 30. November 2020 komplett kostenlos.

Sichern Sie sich hier Ihren kostenfreien Zugang:

Kurs Händehygiene

Profitieren Sie gleich doppelt, indem Sie sich mit nur einem Klick auf den blauen Button „Kurs Händehygiene“ das exklusive Gratisangebot sichern und sich mit frischem Wissen für die beginnende Influenzasaison sowie die zweite Coronawelle wappnen. Selbstverständlich können Sie bei Interesse gerne auch auf unser 10er Paket Händehygiene zurückkommen, welches zu einem attraktiven Rabatt zum Welthändewaschtag 2020 eine optimale Schulung Ihrer Mitarbeiter garantiert.

Quellen und weiterführende Informationen

  • BZgA Pressemitteilung vom 12.10.2020 Link

Mit Ihrer Anmeldung zu unserem Newsletter erhalten Sie jede Woche Informationen aus dem Bereich Hygiene. Melden Sie sich dazu mit Ihrer Mailadresse an:

News
Händehygiene, Hygiene, Unkategorisiert

Frage der Woche: Sind biozide Wirkstoffe in Desinfektionsmitteln und Antiseptika unbedenklich?

biozide Wirkstoffe

Unsere Frage der Woche lautet: „Sind biozide Wirkstoffe in Desinfektionsmitteln und Antiseptika unbedenklich?“

Nicht unbedingt. Eine Studie zeigt: Toleranzen gegenüber bioziden Wirkstoffen in Antiseptika und Desinfektionsmitteln sind keine Seltenheit.

Antiseptik und Desinfektion sind ohne Frage von hohem Nutzen in der Prävention nosokomialer Infektionen. Eine ausführliche Literaturstudie des RKI hat nun aber ergeben, dass Infektionserreger gegenüber ausgewählten bioziden Wirkstoffen in Antiseptika und Desinfektionsmitteln unempfindlicher werden, sich also sogenannte Toleranzen entwickeln können. Darüber hinaus sind Kreuztoleranzen bzw. -resistenzen möglich, sodass sich parallel Toleranzen zu anderen bioziden Wirkstoffen sowie Antibiotika entwickeln können.

Zu diesen Bakterien zählt zum Beispiel Chlorhexidindigluconat (CHG), eine antimikrobiell wirksame Substanz, welche in der Patientenversorgung nicht selten eingesetzt wird. Weitere bedeutsame Beispiele sind Triclosan und Benzalkoniumchlorid. Für Kliniken weisen die drei eine besonders hohe Relevanz und Verwendung auf.

Kann man auf biozide Wirkstoffe in Desinfektionsmitteln verzichten?

„Ein biozider Wirkstoff, der bei Bakterienspezies mit großer klinischer Relevanz starke und stabile Toleranzen auslösen kann, jedoch keinen wesentlichen Beitrag zur Wirksamkeit leistet bzw. keinen Nutzen für den Patienten aufweist, ist verzichtbar.“ (Epidemiologisches Bulletin 39/ 2020).

Um die antimikrobielle Wirksamkeit von Desinfektionsmittel und Antiseptika nicht zu verlieren, sollten in jedem Fall Nutzen und Risiko gegeneinander abgewogen werden. Dafür geben wir Ihnen nun ein paar Hinweise an die Hand:

Aufgrund niedriger Wundinfektion – und Septikraten, eignen sich Produkte auf Basis von Alkohol mit Zusatz eines nachweislich wirksamen Wirkstoffs, wie z.B. CHG, besonders gut für die Hautantiseptik. Zur Wundantiseptik weisen Wasserstoffperoxid, Natriumhypochlorit sowie PVP-Iod das niedrigste Potenzial zur Toleranzbildung auf. Für die Desinfektion von großen Flächen, sollten Desinfektionsmittel auf Basis von Peroxiden oder Natriumhypochlorit bzw. Alkoholen bei kleinen Flächen das Mittel der Wahl sein.

Achten Sie bei Ihrem Händedesinfektionsmittel auf eine ausreichend wirksame Konzentration an Alkoholen, Hautpflegestoffen und Wasser. Unverzichtbar ist zudem eine gute Hautverträglichkeit, insbesondere bei häufiger Anwendung. Bei alkoholischen Händedesinfektionsmitteln, die weitere biozide Wirkstoffe enthalten, zeigt sich keine verbesserte Wirksamkeit, sondern eher ein Risiko für Nebenwirkungen. Daher sollte und kann ganz bewusst auf diese verzichten werden.

Quellen und weiterführende Literatur

  • RKI; Epidemiologisches Bulletin 39/ 2020 vom 24.09.2020 Link
  • meduplus Grundkurs Händehygiene für Ärzte 2020 Link

Mehr Informationen und Beratung

Fordern Sie unverbindlich weitere Informationen zu unserem Schulungsprogramm an. Einfach unten eintragen! Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

 

News
Coronavirus, Händehygiene

Desinfektionsmittel – eine Übersicht über die verschiedenen Rezepturen

Desinfektion_Blog

Die SARS-CoV-2-Pandemie wirft seit Beginn viele Fragen auf. Insbesondere in Sachen Händedesinfektion gibt es einige Aspekte zu beachten, die bisher zu wenig kommuniziert wurden. Dieser Beitrag gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die Welt der Desinfektionsmittel.

Was macht ein gutes Desinfektionsmittel aus ?

Damit ein Desinfektionsmittel als solches deklariert wird, sollte es die folgenden sechs Punkte erfüllen:

  1. Bei der hygienischen Händedesinfektion sollte die Wirksamkeit von 3 ml innerhalb von 30 Sekunden eintreten.
  2. Bei der chirurgischen Händedesinfektion sollte aus praktischen Gründen eine Einwirkungszeit von 90 Sekunden nicht überschritten werden.
  3. Das Mittel sollte nicht nur resistent gegenüber Bakterien und Hefen sein,
  4. sondern idealerweise auch gegen Viren und
  5. es darf keine gefährliche Stoffe beinhalten.
  6. Zusätzlich sollte eine gute Hautverträglichkeit bei häufiger Verwendung gewährleistet sein.

Der Markt der Desinfektionsmittel

Desinfektionsmittel unterscheiden sich vor allem in ihrer Wirksamkeit. Man spricht von bakterizid, levurozid, begrenzt viruzid, begrenzt viruzid PLUS und viruzid, somit sollte je nach Anwendungsbereich auf diese Kennzeichnung geachtet werden.

Nicht nur auf Grund des Corona Virus, sondern auch durch die jährlich auftretende Grippewelle, schwirren mittlerweile viele Desinfektionsmittel auf dem Markt herum, für deren Wirkstoffe und Verträglichkeit keine wissenschaftlichen Tests vorliegen. Häufig wird zusätzlich die benötigte Einwirkungszeit und Menge nicht beachtet und Verbraucher fühlen sich fälschlicherweise geschützt.

Die Desinfektion mit rein alkoholischen Präparaten wird häufig als die effektivste Methode angesehen, hierbei muss allerdings bedacht werden, dass die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe häufig eine Austrocknung der Haut begünstigt.

Die WHO – Rezepturen

Der große Vorteil der WHO – Rezepturen ist die hohe Hautverträglichkeit dank des Feuchthaltemittels Glyzerol. Für die ersten beiden Versionen WHO I + II wurde allerdings festgestellt, dass die Wirkung erst nach 2 × 3 ml für 2 × 30 Sekunden einsetzt. Das heißt, es ist die doppelte Menge und eine doppelte Einwirkungszeit notwendig. Darüber hinaus konnte für die chirurgische Händedesinfektion keine ausreichende Wirksamkeit in 5 Minuten nachgewiesen werden. 

Die Rezeptur wurde daraufhin noch einmal überarbeitet und daraus ergaben sich zwei modifizierte Rezepturen, in denen der Wirkstoffgehalt erhöht sowie der Glyzerolgehalt reduziert wurde (von 1,45 % auf 0,725 %). Die endgültige Rezeptur erwies sich für die hygienische Händedesinfektion in 30 Sekunden als wirksam. Zusätzlich wurde nachgewiesen, dass die Wirkung der Rezeptur ebenfalls innerhalb von 30 Sekunden auch bei Coronaviren, dem HCV, dem Influenzavirus A(H1N1), dem Zikavirus und dem Ebolavirus einsetzt. Auch für die chirurgische Händedesinfektion ist die modifizierte Rezeptur geeignet, allerdings muss mit 5 Minuten Einwirkungszeit gerechnet werden. 

Welche Rezeptur ist die richtige?

Der Knappheit an Desinfektionsmittel kann durch Eigenherstellung entgegen gewirkt werden. Dafür sollten die modifizierten Rezepturen WHO I + II  als bevorzugt angesehen werden. Die alkoholischen Varianten sind in der Medizin und in der Pflege durchaus etabliert und auch in ihrer Wirksamkeit belegt. Auf eine zusätzliche Hautpflege sollte jedoch unbedingt geachtet werden. Für den alltäglichen, privaten Gebrauch gilt, wer sich gründlich und regelmäßig die Hände waschen kann, braucht kein Desinfektionsmittel in der Tasche zu haben.

Quellen

  • RKI Epidemiologisches Bulletin 19/2020 vom 07.05.2020 Link

Fragen und Kontakt

Mit Ihrer Anmeldung zu unserem Newsletter erhalten Sie jede Woche Informationen aus dem Bereich Hygiene. Melden Sie sich dazu mit Ihrer Mailadresse an:

 

DOWNLOAD

News
Händehygiene

Welttag der Händehygiene 2020

15 Sekunden Händedesinfektion

Hände, auch wenn sie gewaschen werden, sind zu 90% für die Übertragung von Infektionen in Krankenhaus und Praxis verantwortlich. Um an die Wichtigkeit der Händehygiene zu erinnern, ruft die World Health Organization (WHO) seit 2009 am 5. Mai den Welttag der Händehygiene aus. In Zeiten einer globalen Pandemie ist der Stellenwert der Händehygiene größer denn je. Daher wollen wir im Folgenden Beitrag das Wichtigste zur Händehygiene für Patienten für Sie zusammenfassen. Der Welttag der Händehygiene 2020 wird mit der Kampagne “SAVE LIVES: Clean your hands” gewürdigt und fällt mit dem Jahr der Pflegekräfte und Hebammen zusammen.

Fünf Momente der Händehygiene für Patienten

In Anlehnung an die WHO ergeben sich für den Patienten folgende „Fünf Momente“ für die Händedesinfektion:

  1. Bei Betreten des Patientenzimmers.
  2. Bei Verlassen des Patientenzimmers.
  3. Vor der Essenseinnahme.
  4. Nach Benutzung der Sanitäreinheit (WC).
  5. Vor und nach Kontakt mit der eigenen Wunde, mit Schleimhäuten oder MP.

Fünf Momente der Händehygiene für Patienten

50% Rabatt auf Kurse zum Update Händehygiene 2020

Im Rahmen des Welttages für Händehygiene 2020 möchten auch wir unseren Beitrag für eine Verbesserung der Händehygiene leisten: Ab sofort, bis zum 31. Mai 2020, können Sie unseren Kurs Update Händehygiene 2020 für alle Zielgruppen mit 50% Rabatt (10 statt 20€ zzgl. USt.) buchen.

ÄRZTE

PFLEGE

MFA

HILFSPERSONAL

10er Pakete Händehygiene für das gesamte Team

Möchten Sie ihr gesamtes Team schulen? Mit unseren 10er Paketen erhalten Sie 10 Aktivierungscodes zum attraktiven Sonderpreis mit noch einmal 50% Rabatt. Diese können Sie beliebig auf die vier Zielgruppen aufteilen. Die Codes haben unbegrenzte Gültigkeit, müssen also nicht alle auf einmal eingelöst werden.

10er Paket buchen

Wenn Sie mehr Teilnehmer anmelden möchten, kontaktieren Sie uns gerne für ein individuelles Angebot.

Quellen & Weitere Informationen

  • WHO Hand Hygiene Day 2020 Link
  • Aktion Saubere Hände Link

Mehr Informationen und Beratung

Benötigen Sie mehr Informationen oder wollen Sie Ihr gesamtes Team anmelden? Kontaktieren Sie uns für ein individuelles Angebot. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

News
Frage der Woche, Händehygiene

Frage der Woche: Dürfen Handschuhe desinfiziert und dadurch mehrfach verwendet werden?

Praxisschließung
  • „Dürfen Handschuhe desinfiziert und dadurch mehrfach getragen werden?“ – Frage einer Klinikmitarbeiterin zur Desinfektion von Handschuhen

    Die Desinfektion von Handschuhen sollte nur in Ausnahmefällen erfolgen. Der Vorgang ist unter Experten umstritten.

    Bei bestimmten Arbeitsabläufen mag eine zwischenzeitliche Desinfektion von Handschuhen attraktiv erscheinen, um dadurch einen Handschuhwechsel zu vermeiden. Studien haben gezeigt, dass geeignete Handschuhe tatsächlich mit üblichen Desinfektionsmitteln benetzt werden können. Allerdings treten bei längerer Tragedauer Undichtigkeiten auf. Das kann ein Risiko bei der Anwendung darstellen. Eine Desinfektion von Handschuhen soll daher die absolute Ausnahme darstellen. Ein Wechsel von Handschuhen ist aus hygienischer Sicht in jedem Fall vorzuziehen.

    Die Desinfizierbarkeit der Handschuhe muss gemäß den Herstellerangaben unter Bezug auf die Norm EN 374 sichergestellt sein. Ob das Material der Handschuhe in Kombination mit dem vor Ort verwendeten Desinfektionsmittel
    kompatibel ist, muss hinterfragt und ggf. durch Gutachten belegt werden. Sichtbar kontaminierte Handschuhe dürfen nicht desinfiziert werden und sind schnellstmöglichst zu wechseln.

    Update Händehygiene für die gesamte Belegschaft

    Die Händehygiene ist ein unverzichtbarer Baustein der Praxis- und Krankenhaushygiene. Maßnahmen, wie die Händedesinfektion oder das Tragen von Handschuhen, müssen von jedem Mitarbeiter im Gesundheitswesen umsetzbar sein. Alles Wissenswerte zur Händehygiene rund um die aktuellen Vorgaben und deren praktische Umsetzung lernen Sie in unserem Kurs Update Händehygiene.

    Kontaktieren Sie uns hierzu gerne per Mail an info@meduplus.de oder telefonisch unter 030/ 555 792 550.

    Quellen und weiterführende Literatur

    • Niedersächsisches Landesgesundheitsamt (NLGA Niedersachsen) Fragen und Antworten zur Händehygiene in Pflegeeinrichtungen Link
    • meduplus Kurs Update Händehygiene Link

News
Händehygiene

Welthändewaschtag 2019

Evaluation zum Kurs Hygienebeauftragter Arzt

Der 15. Oktober 2019 markiert den Welthändewaschtag 2019. Anlässlich dieses Tages erinnert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) an regelmäßiges und gründliches Händewaschen zum wirksamen Schutz vor Infektionen.

Welthändewaschtag 2019: „Saubere Hände für alle“

Das diesjährige Motto des Welthändewaschtages lautet “Clean Hands for All” („Saubere Hände für alle“). Die Hände sind der Hauptüberträger vieler Infektionen. Wir berühren täglich Tausende Dinge und schütteln viele Hände. Auf diese Weise können Krankheitserreger von Hand zu Hand übertragen werden und bei anschließender Berührung des Gesichts können diese über die Schleimhäute von Mund, Nase oder Augen in den Organismus gelangen und eine Infektion auslösen.

Damit das Händewaschen richtig gelingt, gibt die BZgA Tipps, worauf es dabei ankommt. Als erstes sollten die Hände unter fließendem Wasser nass gemacht werden. Die Temperatur sollte angenehm sein. „Für wirksames Händewaschen ist es wichtig, die empfohlene Dauer von 20 bis 30 Sekunden beim Einseifen einzuhalten“, erinnert Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA in der Mitteilung der Behörde. „Im Alltag nehmen sich die Menschen jedoch oft nicht genug Zeit. In unserer Repräsentativbefragung zum Thema Hygiene gab knapp die Hälfte der Befragten an, dass sie für das Waschen der Hände sogar weniger als 20 Sekunden Zeit verwenden“, so Thaiss. 

Im Anschluss werden die Hände unter fließendem Wasser abgewaschen. Keime, die danach eventuell noch an den Händen haften, lassen sich durch gründliches Abtrocknen mit einem sauberen Tuch entfernen.

Quellen und weiterführende Informationen

  • Global Handwashing Day 2019 Link
  • BZgA Pressemitteilung vom 10.10.2019 Link

Hygiene mit meduplus

Wir motivieren mit unseren 5 Momenten der Händehygiene für Patienten zur richtigen Händehygiene.

Mit Ihrer Anmeldung zu unserem Newsletter erhalten Sie jede Woche Informationen aus dem Bereich Hygiene. Melden Sie sich dazu mit Ihrer Mailadresse an:

News
Händehygiene

Einmalhandschuhe in der Händehygiene

Einmalhandschuhe

Die Nutzung von medizinischen Einmalhandschuhen ist ein wesentlicher Teil der Händehygiene und fest im Gesundheitswesen verankert. Sie vermittelt dem Patienten ein Gefühl von Sicherheit und Professionalität. Doch wie wirkungsvoll ist das Tragen von Einmalhandschuhen wirklich und birgt es vielleicht sogar Risiken?

Medizinische Einmalhandschuhe

Mit dem Begriff des medizinischen Einmalhandschuhes ist in der Regel der pathogenfreie bzw. keimarme Einmalhandschuh zum Tragen bei speziellen medizinischen sowie pflegerischen Tätigkeiten gemeint.

Einmalhandschuhe dienen dazu das Kontaminationsrisiko der Hände zu verringern und somit das Risiko der Übertragung und Verbreitung von Krankheitserregern zu reduzieren.

Der Einsatz erfolgt unter Aspekten des Patientenschutzes und insbesondere des Arbeitsschutzes, wie sie in den Technischen Regeln für Biologische Arbeitsstoffe (TRBA250) aufgeführt und auch in der Empfehlung der KRINKO „Händehygiene in Einrichtungen des Gesundheitswesens“ festgeschrieben sind.

Einmalhandschuhe erfüllen die 2 wesentlichen Funktionen:

  • Schutz des Personals vor Kontamination mit Blut, Sekreten und Exkreten einschließlich Pathogenen und somit indirekt die Unterbrechung von Infektionsketten
  • Schutz vor der Übertragung von Erregern, die gegen Alkohol-basierte Desinfektionsmittel unempfindlich sind (z.B. Clostridioides difficile)

Einmalhandschuhe und die hygienische Händedesinfektion

Die Nutzung von Einmalhandschuhen ersetzt zu keinem Zeitpunkt die hygienische Händedesinfektion. Vor Anlegen und nach Ablegen der Handschuhe ist jeweils die hygienische Händedesinfektion durchzuführen. Das Ablegen bzw. Wechseln der Einmalhandschuhe erfolgt zu den gleichen Indikationen der hygienischen Händedesinfektion, wie sie in den 5 Momenten der Händehygiene der WHO festgelegt sind.

Ein Risiko, das mit dem Gebrauch von Einmalhandschuhen einhergeht, besteht darin, dass dieser zur Vernachlässigung der hygienischen Händedesinfektion führen könnte. Es ist daher unbedingt auf eine regelmäßige Schulung des Personals zum richtigen Umgang mit Einmalhandschuhen zu achten. Meduplus bietet hierzu einen zeiteffizienten E-Learning-Kurs für Ihr Personal an.

Hier geht´s zum Kurs Händehygiene

Klicken Sie auf die für Sie passende Zielgruppe, um mehr zu unserem Kurs Händehygiene 2019 zu erfahren.

Händehygiene Med. Hilfspersonal 

HändehygienE Ärzte

Quellen und weiterführende Literatur

  • Meduplus Kurs Händehygiene 2019 Link
  • RKI Epidemiologisches Bulletin Nr. 19; 09.05.2019 Link

Weitere interessante Themen

Mit Ihrer Anmeldung zu unserem Newsletter erhalten Sie jede Woche Informationen aus dem Bereich Hygiene. Melden Sie sich dazu mit Ihrer Mailadresse an:

Haben Sie Fragen an uns? Gerne stehen wir zur Verfügung. Unsere Kontaktdaten finden Sie hier. Oder hinterlassen Sie uns eine Nachricht in unserem Chat.

News
Händehygiene

15 Sekunden Händedesinfektion können Leben retten!

15 Sekunden Händedesinfektion

Seit 2009 ruft die WHO am 5. Mai den Welthändehygienetag aus; in diesem Jahr unter dem Motto SAVE LIFES: Clean your Hands. Diesem Aufruf folgend veranstaltet die Aktion Saubere Hände seit einigen Jahren einen passenden Aktionstag. Thematisch dreht sich dieser in diesem Jahr um die Reduktion der bekannten 30 auf 15 Sekunden Händedesinfektion.

15 Sekunden Händedesinfektion können Leben retten

Hände, auch wenn sie gewaschen werden, sind zu 90% für die Übertragung von Infektionen in Krankenhaus und Praxis verantwortlich. Mehrere Studien (siehe unten) zeigen, dass die Verkürzung der Händedesinfektion auf 15 Sekunden die Compliance der Händedesinfektion in der klinischen Praxis verbessern kann. Dabei wird die Wirksamkeit nicht gefährdet.

Die Compliance der Händehygiene liegt im Gesundheitswesen durchschnittlich bei ca. 50 %, d. h., nur bei etwa der Hälfte der Situationen mit erforderlicher Händedesinfektion wird diese durchgeführt. Durch die Verbesserung der Compliance von 48 % auf 66 % konnte gezeigt werden, dass die NI-Rate um 41 % sank.

50% Rabatt auf Händehygieneschulungen

Nach wie vor resultieren Hygienemängel in Gesundheitseinrichtungen aus inkonsequenter oder gar nicht stattfindender Händedesinfektion. Sind Ihre Kollegen und Mitarbeiter ausreichend geschult? Bis zum 12. Mai können unsere Händehygienekurse für Ärzte, Pflegekräfte, MFA und Hilfspersonal mit 50% Rabatt gebucht werden. Klicken Sie dazu auf die passenden Links.

Ärzte

Pflegekräfte

MFA

Hilfspersonal

10er Pakete Händehygiene für das gesamte Team

Möchten Sie ihr gesamtes Team schulen? Mit unseren 10er Paketen erhalten Sie 10 Aktivierungscodes zum attraktiven Sonderpreis mit noch einmal 50% Rabatt. Diese können Sie beliebig auf die vier Zielgruppen aufteilen. Die Codes haben unbegrenzte Gültigkeit, müssen also nicht alle auf einmal eingelöst werden.

10er Paket buchen

Wenn Sie mehr Teilnehmer anmelden möchten, kontaktieren Sie uns gerne für ein individuelles Angebot. 15 Sekunden Händedesinfektion können Leben retten.

Quellen und weiterführende Literatur

  • Kramer A, Pittet D, Klasinc R, Krebs S, Koburger T, Fusch C, Assadian O,. Shortening the Application Time of Alcohol-Based Hand Rubs to 15 Seconds May Improve the Frequency of Hand Antisepsis Actions in a Neonatal Intensive Care Unit. Infect Control Hosp Epidemiol. 2017;38(12):1430-4.
  • Pires D, Soule H, Bellissimo-Rodrigues F, Gayet-Ageron A, Pittet D. Hand Hygiene With Alcohol-Based Hand Rub: How Long Is Long Enough? Infect Control Hosp Epidemiol. 2017;38(5):547-52.
  • (Schulz-Stübner S, Volkmann A, Ebener W, Hauer T. Practice and attitudes toward alcohol-based hand disinfection among Germian infection control teams. Infection Control & Hospital Epidemiology (2019), 1-4)
  • Aktionstag der Aktion Saubere Hände Link
News
Händehygiene

200. Geburtstag von Ignaz P. Semmelweis

semmelweis

Bereits am 1. Juli 2018 jährte sich der Geburtstag von Ignaz Philipp Semmelweis zum 200. Mal. Der „Helfer der Menschheit“, wie er auf der oben gezeigten Briefmarke aus dem Jahr 1957 genannt wird, widmete sein Leben der Händehygiene.

200 Jahre Ignaz P. Semmelweis

Semmelweis führte einen lebenslangen Kampf um die Händehygiene. Er erlebte eine wechselnde Resonanz auf seine Bemühungen, doch heute ist sein Einfluss unbestritten. Er erkannte die Händedesinfektion als wichtige Maßnahme zur Prävention von Krankheiten, insbesondere des Kindbettfiebers.

Heute liegt die Compliance zur Durchführung der korrekten Händehygiene bei Ärzten und Pflegepersonal laut Erhebungen der Aktion Saubere Hände zwischen 50 und 75%. Dies ist umso prekärer, als dass die Erhöhung der Compliance der Händehygiene um 16%, die Rate an Nosokomialen Infektionen (NI) um 67% senken kann.

meduplus Update Händehygiene

Regelmäßige Schulungen und damit Erinnerungen an die Wichtigkeit der Händehygiene können zur Verbesserung der Compliance beitragen. meduplus unterstützt diesen Prozess mit einem vollständigen Portfolio an Hygieneschulungen für das gesamte Klinik- und Praxispersonal.

Ganz neu ist die (kostenfreie) Integration des meduplus-Kurses „Update Händehygiene 2018“ für alle Zielgruppen in die Online-Ausgabe des Pschyrembel. Von dort kann jeder angemeldete Nutzer den Kurs starten. Im Gegenzug erhalten meduplus-Nutzer über die Partnerschaft mit dem DeGruyter-Verlag den Pschyrembel Online für 3 Monate kostenfrei. Mehr erfahren

News
Händehygiene

Innovationen gegen Infektionen

Gemeinschaftsstand von Meduplus und Partnern auf dem Hauptstadtkongress 2018

Wir freuen uns riesig, auf dem Hauptstadtkongress 2018 vom 6.-8. Juni in Berlin mit einem Stand präsent zu sein. Und wir haben uns einige Partner eingeladen, gemeinsam mit uns Innovationen gegen Infektionen zu präsentieren.

Am Stand 73 in der Haupthalle des Berliner City Cube finden Sie uns mit folgenden Partnern:

  • Meduplus:
    Mit unseren Smart Learning® Kursen machen wir Ihre gesamte Belegschaft fit für Hygiene in Klinik und Praxis.
  • HygNova (Berlin):
    Anonymisiertes Tracking der 5 Momente der Händedesinfektion
  • Hand-in-Scan (Ungarn):
    Objektive Messund der Qualität der Händedesinfektion mit dem Semmelweis-Scanner aus Budapest
  • UV Devices (USA):
    Innovative Raum- und Flächendesinfektion mit hochenergetischer UV-Strahlung.

Machen Sie mit beim täglichen Händedesinfektions-Wettbewerb. Wir messen nach, wie gut Sie sich desinfizieren können. Der Semmelweis-Scanner bringt es an den Tag. Es winken täglich attraktive Preise:

  • 3 x Teamlizenzen für max. 100 Mitarbeiter für den Smart Learning Kurs „Update Händedesinfektion 2018“ von meduplus
  • 1 x Hygnova Advance System für 3 Monate kostenfrei

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und halten Sie über den gesamten Kongress auf dem neuesten Stand zum Thema Prävention von nosokomialen Infektionen.

Folgen Sie uns auf Twitter und Facebook unter dem Hashtag #DontGoViral und achten Sie auf unsere Postkarten. Sie finden sie an ausgewählten Partnerständen auf dem Hauptstadtkongress 2018.

Wir sehen uns!

News
Händehygiene

5. Mai: Aktionstag 2018 der Aktion Saubere Hände

Hände, auch wenn sie gewaschen werden, sind zu 90% für die Übertragung von Infektionen in Krankenhaus und Praxis verantwortlich. Um die Wichtigkeit der Händehygiene in das Gedächtnis zu rufen, veranstaltet die Aktion Saubere Hände, entsprechend dem Aufruf der World Health Organisation (WHO), seit einigen Jahren einen passenden Aktionstag.

Aktionstag 2018 der Aktion Saubere Hände

Der Aktionstag 2018 der Aktion Saubere Hände findet in diesem Jahr am 5. Mai statt. Thematisch steht Sepsis (Blutstrominfektion) im Mittelpunkt. Die Händehygiene spielt eine wichtige Rolle bei der Prävention der Sepsis, bspw. bei der Pflege von zentralen Venenkathetern (ZVK), dem Legen von peripheren Venenkatheter (PVK) sowie der Zubereitung und intravenöse Verabreichung von Medikamenten.

50% Rabatt auf Kurse zum Update Händehygiene 2018

Im Rahmen des Aktionstages der Aktion Saubere Hände möchten auch wir unseren Beitrag für eine Verbesserung der Händehygiene leisten: Ab sofort, bis zum 31. Mai 2018 kann der Kurs Update Händehygiene 2018 für alle Zielgruppen mit 50% Rabatt (10 statt 20€ zzgl. USt.) gebucht werden.