Fortbildung Hygienebeauftragte MFA

Zertifizierter Kurs zur Hygienebeauftragten MFA.
Nachhaltiger Lernerfolg bei minimaler Abwesenheit.
Kosten- und zeiteffizient durch Blended Learning.

Prävention, Surveillance und Kontrolle nosokomialer Infektionen sind Gemeinschaftsaufgaben in Klinik und Praxis. Der oder dem Hygienebeauftragten MFA fällt die Vermittlerrolle zur Umsetzung der Anforderungen in Praxen und ambulanten OP-Zentren zu.

Hygienebeauftragte MFA

Meduplus vermittelt in einer Kombination aus E-Learning und Präsenzveranstaltungen die Qualifikation zur Hygienebeauftragten MFA nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) und dem Curriculum der Bayerischen Landesärztekammer.

Das Angebot ist als Fortbildung für Pflegekräfte bei der Registrierung beruflich Pflegender (RbP) anerkannt.

Mit meduplus entlasten Sie Budget und Dienstpläne und begeistern Ihre Mitarbeiter bei gesetzlich vorgeschriebenen Hygieneschulungen.

Es bestehen Kooperationen mit vielen ärztlichen Berufsverbänden, die auch für Mitarbeiter von Mitgliedern rabattierte Preise anbieten. Kontaktieren Sie uns oder Ihren Berufsverband für weitere Informationen.

Präsenztermine

22. Februar 2019

Hygienebeauftragte MFA - Abschlußkolloquium

Nürnberg, Bundeskongress Chirurgie 2019

23. Mai 2019

Hygienebeauftragte MFA - Abschlußkolloquium

Berlin, Aesculap Academie Berlin

26. Juni 2019

Hygienebeauftragte MFA - Abschlußkolloquium

Tuttlingen, Aesculap Akademie Tuttlingen

13. November 2019

Hygienebeauftragte MFA - Abschlußkolloquium

Köln, ASG Medizinische Versorgungszentren GmbH

3. Dezember 2019

Hygienebeauftragte MFA - Abschlußkolloquium

Bochum, Aesculap Akademie Bochum

Hygienebeauftragte MFA

  • meduplus Smart Learning Methode
  • Nach dem Curriculum von DGKH und Bayer. Landesärztekammer
  • Abschluß mit dem Zertifikat „Hygienebeauftragte MFA“
  • 24 RbP-Punkte
  • Nur 1 statt 3 Tage Präsenz
  • 2 Jahre meduplus Learning Community - MFA

€ 499*

Jetzt Buchen

Das sagen unsere Kunden

  • „Wir haben uns mit Praxen aus der Gegend zusammengetan um einige MFA und Pflegekräfte bei meduplus zu Hygienebeauftragten ausbilden lassen. Der anschließende Präsenztag konnte direkt bei uns stattfinden und wurde gemeinsam mit uns geplant. Die flexible Gestaltung bei hoher fachlicher Kompetenz war für uns ein echter Vorteil und das Ergebnis hat unsere Mitarbeiter und mich vollständig überzeugt.“

    Dr. med. Christoph Bernard, MHBA

    AOZ Erlangen

  • „Das meduplus Seminar hat mir sehr gut gefallen, insbesondere das E-Learning, da ich mir meine Zeit somit frei einteilen konnte. Meiner Meinung nach sollte das Abschlußkolloquium von der Uhrzeit her etwas später starten, da die Teilnehmer ja meist doch von weiter weg kommen und der Tag somit sehr anstrengend ist. Ansonsten alles gut! Lieben Dank an Frau Mann! :)“

    Evaluierung des MFA Kurses

    Düsseldorf

  •  

    „Gute Präsentation, interessant gestaltet, gut vermittelte Inhalte. Dozentin: 1 mit Sternchen.“

    Lisa G. (MFA)

    Kassel

  • „Trotz des umfangreichen E-Learning-Teils ein kurzweiliger und interessanter Kurs. Gerade dank des sehr gut vermittelten Präsenzteils.“

    Andrea F. (MFA)

    Berlin

Abschlußkolloquium

Nach erfolgreichem Abschluß der E-Learning-Phase können sich die Teilnehmer zu einem der bundesweit stattfindenden Abschlußseminare anmelden. Das nächste findet am 22. Februar 2019 im Rahmen des Bundeskongress Chirurgie in Nürnberg statt. Mehr Informationen folgen hier in Kürze.

Anmeldung

Bitte beachten Sie, dass vor der Anmeldung zum Abschlußkolloquium Hygienebeauftragte MFA der E-Learning-Teil abgeschlossen sein muss. Möchten Sie mehrere Teilnehmer anmelden? Kontaktieren Sie uns gern für ein individuelles Angebot.

Haben Sie bereits einen Zugang? Zur Anmeldung loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten auf www.meduplus.de ein. Nach dem Einloggen finden Sie alle Termine auf der rechten unteren Seite.

Programm

Vollständiges Programm herunterladen

 

Uhrzeit Programm
09.00-10.30 Uhr Get Together: kurze Einführung
Modul 1:

  • Recherche und Umgang mit normativen Vorgaben
  • Zuständigkeiten sowie Einweisung und Schulung von Personal
  • Standardarbeitsanweisungen (z.B. Wundkontrolle, Verbandswechel post-OP)
  • andere Hygienefachfunktionen/Schnittstellen Hygienemanagement
10.30-10.45 Uhr Pause

 

10.45-12.15 Uhr Modul 2:

  • Dokumentation der Hygieneschritte
  • Erstellung eines Hygieneplans
  • Desinfektionsplan
  • Einführung „Einstufung der Medizinprodukte“
12.15-13.15 Uhr Pause

 

13.15-14.45 Uhr Modul 2:

  • Qualitätsmanagement
  • Mitarbeitereinbindung/Anleitung, Motivation anderer Mitarbeiter

Modul 3:

  • Infektionserreger, Multiresistenz, Auffrischung zur Mikrobiologie
  • Infektionsepidemiologie (Übertragungswege v. Infektionskrankheiten)
  • Abnahme und Versand von Probenmaterial
15.00-16.30 Uhr Modul 3:

  • Surveillance (postop. Wundinfektionen, Erfassungsbogen)
  • Rollenspiel/Schnittstellenproblematik, offene Fragen aus dem Kurs
  • Ausgabe der Zertifikate/Teilnahmebescheinigungen

Absage von Veranstaltungen
Bitte beachten Sie: In Ausnahmefällen behalten wir uns vor, Veranstaltungen wegen zu geringer Teilnehmeranzahl – bis spätestens 7 Tage vor dem geplanten Veranstaltungstermin – oder aus sonstigen wichtigen, von uns nicht zu verantwortenden Gründen (bspw. bei plötzlicher Erkrankung des Referenten oder höherer Gewalt) abzusagen. Bereits gezahlte Teilnahmegebühren werden Ihnen selbstverständlich zurückerstattet, sofern Sie nicht an einem anderen Termin teilnehmen möchten. Darüber hinaus gehende Haftungs- und Schadensersatzansprüche, die nicht die Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit betreffen, sind, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit unsererseits vorliegt, ausgeschlossen. Bitte beachten Sie dies auch bei Ihrer Buchung von Flug oder Bahntickets.

Inhalte und Kompetenzziele des Kurses

Curriculum Als PDF herunterladen

Der Kurs Hygienebeauftragte Medizinische Fachangestellte (MFA) besteht aus den im Curriculum der Bayerischen Landesärztekammer und Bayerischen Kassenärztlichen Vereinigung vorgegebenen 3 Modulen und den jeweiligen Kompetenzzielen:

  1. Hygienemanagement betrieblich-organisatorisch
    • Die Teilnehmer beherrschen das geforderte allgemeine Hygienemanagement der Einrichtungen für ambulantes Operieren und stellen die Voraussetzungen für eine wirksame Umsetzung zur Prävention nosokomialer Infektionen dar.
    • Sie arbeiten mit den anderen von Einrichtungen für ambulantes Operieren geforderten Hygienefachfunktionen zusammen und erfassen die Notwendigkeit, sich auf dem aktuellen fach-lichen Wissensstand zu halten.
    • Sie ermitteln den Fortbildungsbedarf in Bezug auf Hygiene und Infektionsprävention der nicht-ärztlichen Mitarbeiter in Einrichtungen für ambulantes Operieren und informieren darüber die Einrichtungsleitung.
    • Sie sind sich ihrer Aufgaben bewusst und beachten den damit verbundenen Kompetenzrahmen beziehungsweise dessen Grenzen, bewusst.
  2. Maßnahmen der Infektionsprävention
    • Die Teilnehmer schätzen Infektionsrisiken in ihrem Arbeitsbereich richtig ein.
    • Sie wenden Hygieneregeln patienten- und situationsgerecht sicher an.
    • Sie stellen die Relevanz normativer Vergaben den anderen Mitarbeitern dar und beraten sie bei der Umsetzung der Hygienerichtlinien im Alltag.
    • Sie erklären die Hintergründe der geforderten Maßnahmen zur Hygiene und Infektionsprävention und vermitteln die erforderlichen Informationen dazu.
    • Sie passen, in Abstimmung mit der Einrichtungsleitung und den anderen Hygienefachfunktionen, Handlungsanweisungen jeweils den Arbeitsbereichen an.
    • Sie kennen Grundlagen Maßnahmen des Arbeitsschutzes und setzen diese um.
    • Sie sind sich ihrer eigenen Rolle als Hygienebeauftragte MFA bewusst und können Mitarbeiter bei infektionspräventiven Tätigkeiten anleiten.
    • Sie überwachen die Einhaltung der Handlungsanweisungen.
  3. Infektionserreger, Multiresistenz, Ausbruchsprävention und -management
    • Die Teilnehmer geben die wichtigsten Erreger von nosokomialen beziehungsweise behandlungsassoziierten Infektionen an.
    • Sie sind über Besonderheiten multiresistenter/speziell resistenter Erreger (MRE) informiert und verfügen über die erforderlichen Kenntnisse dazu.
    • Sie verstehen die Übertragungswege für diese Erreger, können deren Bedeutung erläutern und setzen wichtige Präventionsmaßnahmen in ihren Arbeitsbereichen (zum Beispiel MRSA-Screening) um.
    • Sie sind befähigt, das Risiko für nosokomiale Infektionen richtig einzuschätzen, insbesondere in Einrichtungen für ambulantes Operieren
    • Sie kennen Beispiele für nosokomiale Infektionen und Ausbruchereignisse im Bereich des ambulanten Operierens
    • Sie erkennen auffällige Ereignisse hinsichtlich einzelner oder gehäuft auftretender nosokomialer Infektionen (zum Beispiel zeitlich assoziiertes vermehrtes Auftreten) und unterstützen bei der Erfassung der notwendigen Daten (Stichworte: Surveillance, Auslöseereignis, Line-List etc.).

Wir nutzen Cookies für bestmöglichen Service. Wenn Sie auf der Seite weiter surfen, stimmen Sie dem zu. Weitere Infos.

X