Impfung
Masern

Elimination der Masern bis 2020?

Hepatitis A

Die WHO hat es sich zum Ziel gesetzt, die Masern bis 2020 zu eliminieren. Damit Deutschland dieses Ziel erreicht, dürfte es nur maximal 80 Masern-Fälle pro Jahr geben. Derzeit sind die Fallzahlen allerdings noch sehr viel höher. Am 30. April 2019 findet anlässlich der Europäischen Impfwoche die 2. Nationale Konferenz zur „Elimination der Masern und Röteln in Deutschland“ statt. Die Erreichung höherer Impfquoten in Deutschland wird hier neben der Qualität der Surveillance Hauptthema der Konferenz sein. Nur durch eine höhere Impfquote kann das ehrgeizige WHO-Ziel der Elimination der Masern erreicht werden.

Masern: Komplikationen und mögliche Spätfolgen

Masern gehören zu den am stärksten ansteckenden Krankheiten und werden durch das Einatmen infektiöser Tröpfchen (Sprechen, Husten, Niesen) sowie durch Kontakt mit infektiösen Sekreten aus Nase oder Rachen übertragen. Es existiert keine spezifische antivirale Therapie zur Behandlung der Masern. Abhängig von den Organmanifestationen erfolgt eine symptomatische Behandlung.

Bei einem von 1.000 Kindern, die an Masern erkranken, entwickelt sich eine Entzündung des Gehirns, die sogenannte Masern-Enzephalitis. Diese kann zu bleibenden Hirnschäden führen und sogar tödlich verlaufen. Die ebenfalls durch das Masernvirus erzeugte und meist tödlich verlaufende subakute sklerosierende Panenzephalitis (SSPE) ist die am meisten gefürchtete Spätfolge der Masern. Forscher weisen jetzt darauf hin, dass die SSPE möglicherweise häufiger auftreten könnte als bisher angenommen. Nach einer Studie aus 2013 kommt es bei einem von 3.300 Kindern im Alter unter 5 Jahren zu einer SSPE als Spätfolge der Maserninfektion.

WHO-Ziel: Elimination der Masern bis 2020

Eigentlich sollte es maximal einen Masernfall pro eine Million Einwohner geben. Das gilt zumindest, wenn die Elimination der Masern das Ziel ist, wie von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgerufen. Möchte Deutschland dieses Ziel erreichen, gilt: maximal 80 Masern-Fälle pro Jahr. Doch die Zahlen der letzten Jahre sehen anders aus: 2018 waren es 542, 2017 930 und 2016 323 Masern-Fälle in Deutschland.

Am 30. April 2019 findet anlässlich der Europäischen Impfwoche am Robert Koch-Institut in Berlin die 2. Nationale Konferenz zur Elimination der Masern und Röteln in Deutschland statt. Ziel muss sein, die Bedeutung der Masern-Impfung in der Bevölkerung zu verbreiten und so eine höhere Impfquote zu erreichen. Neben Deutschland unterstützen 52 Mitgliedstaaten der WHO-Region Europa das Ziel der Masern- und Rötelnelimination.

Quellen und weiterführende Informationen

  • meduplus Smart Learning© Grundkurs Hygiene für Ärzte, Pflegekräfte, MFA und Hilfspersonal Link
  • RKI Epidemiologisches Bulletin; Ausgabe 33, 16. August 2018 Link
  • RKI Epidemiologisches Bulletin; Ausgabe 32, 16. August 2010 Link
  • RKI; Elimination der Masern und Röteln Link
  • PLoS ONE; Ausgabe 8, 2013 Link

Weitere interessante Themen

Mit Ihrer Anmeldung zu unserem Newsletter erhalten Sie jede Woche Informationen aus dem Bereich Hygiene. Melden Sie sich dazu mit Ihrer Mailadresse an:

Haben Sie Fragen an uns? Gerne stehen wir zur Verfügung. Unsere Kontaktdaten finden Sie hier. Oder hinterlassen Sie uns eine Nachricht in unserem Chat.

 

Wir nutzen Cookies für bestmöglichen Service. Wenn Sie auf der Seite weiter surfen, stimmen Sie dem zu. Weitere Infos.

X