tes
News
Rechtlich

BGH-Urteil: Sekundäre Darlegungslast bei vorgeworfenen Hygienemängeln

In der aktuellen Ausgabe der Klinik Markt [inside] zitiert Maurice Berbuir, Fachanwalt für Medizinrecht, einen Beschluss des BGH (16.08.2016 – VI ZR 634/15) durch den eine Klinik nun in Folge einer Klage eines Patienten eine „sekundäre Darlegungslast“ zu erfüllen hat.

Sekundäre Darlegungslast von Hygienemaßnahmen erfordert kontinuierliche Dokumentation

Zwar wurde durch die Klage keine Beweislastumkehr erforderlich, aber dennoch musste das Krankenhaus belegen, welche Maßnahmen es zur Bekämpfung der beklagten Hygieneumstände ergriffen hat. Dazu gehört auch, dass die Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene (KRINKO) und Infektionsprävention des Robert-Koch-Institutes eingehalten wurden. Dies schließt unter anderem das Vorhalten von Hygienefachpersonal sowie die kontinuierliche Schulung aller Mitarbeiter ein.

Beguir hält zwar eine Durchsetzung von Ansprüchen weiterhin für den Ausnahmefall, aber Krankenhäuser sollten dennoch auf eine gute Dokumentation und Archivierung von Belegen über die Einhaltung der Hygienebestimmungen achten.

„[…]die Krankenhäuser werden daran erinnert, dass eine belegbare Umsetzung von Hygienevorgaben prozessuale Relevanz haben kann.“, so Berbuir in der Klinik Markt [inside].

Eine Besprechung der Klage und des Urteils finden Sie unter anderem hier.

meduplus hilft beim Nachweis von Hygieneschulungen

Meduplus hilft Kliniken und Praxen bei der Dokumentation von Hygieneschulungen von Mitarbeitern einschließlich der hygienebeauftragten Ärzte und Pflegekräfte. Gerade Kliniken behalten mit den meduplus Reporting-Tools der Überblick über den Schulungsstand ihrer Hygienebeauftragten sowie demnächst auch der nachgeordneten Mitarbeiter.

Meduplus übernimmt als neutraler Partner die Erinnerung von Klinikmitarbeitern, sich an Pflichtschulungen zu beteiligen und führt exakt Buch über alle Aktivitäten. Klinikleitung und Krankenhaushygiene erhalten anonymisierte und auf den Einzelnen nicht zurückführbare Auswertungen, die den aktuellen Schulungsstand belegen, ohne die individuelle Freiheit des Einzelnen einzuschränken.

News
Unkategorisiert

Gute Noten für das Abschlusskolloquium

Kurse für Ärzte

Vom 3.-4. Februar 2017 fand das Abschlusskolloquium zum meduplus Smart-Learning-Kurs für Hygienebeauftragte Ärzte in Berlin statt. Zuvor hatten alle Teilnehmer den Online Kurs bereits erfolgreich abgeschlossen. Gewohnt routiniert konnte Professor Kramer aus Greifswald das sehr interdisziplinäre Publikum in seinen Bann ziehen und für das Thema Hygiene begeistern. Insgesamt wurden an diesem Wochenende knapp 60 Teilnehmer fortgebildet.

Evaluierung des Abschlusskolloquium

Die Evaluierungs-Ergebnisse der Teilnehmer bestätigen nun diese positive Einschätzung. Professor Kramer war es bereits in vorherigen Präsenzttagen, nach Aussage einzelner Teilnehmer, möglich das „Interesse für dieses ‚trockene‘ Thema zu wecken“. Andere lobten die Praxisorientierung und die Qualität der Inhalte sowie die fachliche Kompetenz von Professor Kramer.

„Sehr erkenntnisreiche Fortbildung, sehr gute Präsentation,
sehr empfehlenswert!“

– ein Teilnehmer über das Abschlusskolloquium

Auch in der Gesamtbeurteilung schnitt der Kurs gut ab. Im Schnitt wurde der Kurs mit der Note 1,4 bewertet.

Gute Noten für den neuen Online Kurs

Von großem Interesse für die Veranstalter war auch die Bewertung des neuen meduplus E-Learning-Angebots. Nachdem etwa 1.000 Hygienebeauftragte Ärzte über den Kurs im [eCME-Center] fortgebildet worden waren, konnte der didaktisch aufgearbeitete Kurs von meduplus Ende letzten Jahres allen Teilnehmern zur verfügung gestellt werden.

Dabei ergaben sich gute Notenwerte aus der Aktualität (Sehr Gut: 42%, Gut: 53%), Strukturierung (Sehr gut: 11%, Gut: 68%) sowie bei der Flexibilität des Lernens (Sehr Gut: 53%, Gut: 42%). Genau diese Punkte waren der Grund, weshalb das neue Lernkonzept meduplus Smart Learning ins Leben gerufen wurde.

Unabhängig vom Kurs waren sich jedoch alle Teilnehmer in zwei Punkten einig: Es sollten mehr Kurse mit E-Learning-Teil angeboten werden und der Kurs kann bedingungslos weiterempfohlen werden.